Cheesecake Challenge: Fresh Strawberry Cheesecake

//Cheesecake Challenge: Fresh Strawberry Cheesecake

Cheesecake Challenge: Fresh Strawberry Cheesecake

Glasierte Erdbeeren

Von meiner Cheesecake Challenge hatte ich euch ja bereits in dem Beitrag zur ersten Runde ausführlich erzählt -> Cheesecake Challenge Post. Die grundsätzliche Idee ist es alle 37 Sorten Käsekuchen der Cheesecake Factory Speisekarte nachzubacken. Im ersten Versuch habe ich den klassischen Cheesecake mit Sour Cream Topping gebacken, von nun an wird sich der Schwierigkeitsgrad langsam steigern ?. Der zweite Backversuch hat gut funktioniert, ich habe zum ersten Mal Erdbeeren glasiert.

 

Zweite Runde: Fresh Strawberry Cheesecake

Die Käsekuchenauswahl bei der Cheesecake Factory ist groß. Für die zweite Herausforderung fiel die Wahl auf den Cheesecake mit frischen Erdbeeren da wir gerade mitten in der Erdbeerzeit sind. Als Vorgabe und zur Orientierung für den Backversuch nutzte ich wie beim letzten Mal die Beschreibung und das Bild in der Speisekarte.

 

Speisekartenbeschreibung

„The Original Topped with Glazed Fresh Strawberries. Our Most Popular Flavor for Over 35 Years!“

Aus der Cheesecake Factory Speisekarte

Von der Beschreibung her handelt es sich hierbei um einen klassischen Cheesecake mit glasierten Erdbeeren. „Die beliebteste Sorte seit über 35 Jahren“, das klingt doch schon mal vielversprechend. Auf dem Bild ist keine Sauerrahm-Schicht zu sehen, daher habe ich diese weggelassen. Dafür sind ein paar glänzende Erdbeeren und zwei Kleckse Schlagsahne zu sehen.

Frische Erdbeeren an sich finde ich super, normalerweise würde ich nicht auf die Idee kommen sie zu glasieren. Aber genau dafür habe ich mir die Challenge vorgenommen, um mal neue Dinge auszuprobieren.

Cheesecake mit glasierten Erdbeeren

Cheesecake Factory Cheesecake, Bildquelle 

 

Die Umsetzung

Ich habe den Backversuch in zwei Schritte unterteilt: zunächst den Cheesecake backen und auskühlen lassen und im zweiten Schritt die Erdbeeren glasieren.

Zu erwartende Schwierigkeiten

Käsekuchen mit Erdbeeren klingt erstmal gut machbar. Bisher hatte ich keinerlei Erfahrung mit glasierten Früchten. Karamellsauce koche ich gerne und recht häufig aber die frische, fragile Erdbeere mit heißem Zuckersirup überziehen? Ich hoffe das klappt gut und am besten ohne Brandwunden.

Schritt 1: Cheesecake backen

Ich habe einen ähnlichen Cheesecake wie in der letzten Challenge gebacken. Ich tüftle gerade noch an der idealen Cheesecakemasse für die kleine Springform und lasse es euch wissen, wenn ich das perfekte Rezept gefunden habe. Bei diesem Versuch habe ich den Boden nicht vorgebacken und kein Wasserbad beim Backen verwendet. Zudem hab ich das Backpapier weggelassen und die Form einfach dick eingefettet.

cheesecake ohne alles

Schritt 2: Erdbeeren glasieren

Für den Zuckersirup habe ich Zucker und Wasser erhitzt und so lange kochen lassen, bis der Sirup goldbraun wurde. Anschließend habe ich die gewaschenen Erdbeeren vorsichtig durch den Zucker gezogen. Die glasierten Erdbeeren habe ich auf einem leicht geölten Teller (damit ich sie auch wieder gut abnehmen kann) abkühlen lassen.

glasierte erdbeeren

Ergebnis

Nachdem der Kuchen gut durchgekühlt war und die Erdbeeren überzogen waren, konnte ich meine Version des Fresh Strawberry Cheesecakes anrichten.

Fresh Strawberry Cheesecake

 

Fazit

Mensch, ist das lecker. Die Kombination von saftigem Cheesecake mit den knackigen Erdbeeren und der Sahne ist echt himmlisch. Die Mini-Käsekuchenstückchen eignen sich super als Dessert oder zum Kaffee.

Überraschung der Challenge sind die Erdbeeren. Die glasierten Erdbeeren erinnern mich an die Liebesäpfel von der Kirmes. Ich kannte bisher nur mit Schokolade überzogene Erdbeeren. Der Vorteil an den glasierten Erdbeeren ist der tolle, glänzend süße Effekt auf einer kleinen Frucht. Liebesäpfel finde ich zwar lecker, mir ist aber ein Apfel einfach zu viel. Eine kleine Erdbeere eignet sich von der Größe her besser für den perfekten süßen Haps.

Lessons learned

  • Den Keksboden habe ich nicht vorgebacken und das hat mir besser gefallen. Ein Arbeitsschritt weniger und geschmacklich macht es keinen Unterschied
  • Ich habe kein Wasserbad beim Backen verwendet. Es gab keine Risse, ich werde weiter damit experimentieren
  • Ohne Backpapier hat es keine unschönen Rillen gegeben. Die Form gut zu fetten hat hier sehr gut funktioniert
  • In der Käsekuchenmasse hatte ich Frischkäse, Schmand und Mehl verwendet. Geschmacklich war sie lecker aber von der Cremigkeit her hat mir der Cheesecake bei der ersten Runde besser gefallen. Damals hatte ich mit mehr Frischkäse und etwas flüssiger Sahne gebacken. Ich werde noch ein wenig an der Käsecreme tüfteln
  • Für die Sahne Dekoration habe ich etwas Sahne und Sahnestandmittel für den besseren Stand verwendet. Mit dem Spritzbeutel habe ich versucht die Sahnehäubchen vom Cheesecake Factory Foto nachzuahmen. Das ist mir nicht so gut gelungen, beim nächsten Versuch werde ich die Sahne nach dem Schlagen etwas länger kalt stellen
  • Beim Glasieren hab ich mich ziemlich am heißen Zuckersirup verbrannt. Ich habe die Früchte mit einer Gabel durch den Zucker gezogen und dabei sind sie oft heruntergerutscht. Beim Rettungsversuch hab ich dann schnell in die heiße Masse hineingegriffen und mich am Daumen verbrannt. Beim nächsten Mal würde ich die Erbeeren einfach einzeln auf Zahnstocher setzten und dann glasieren. Das sollte etwas besser funktionieren.
  • Aufgrund des kleinen Kuchenstücks habe ich nur eine Erdbeere anstatt zwei Erdbeeren unterbringen können. Ansonsten war das Foto recht gut nachzuahmen

Dies war nun die zweite Challenge, das macht dann noch 35 weiteren Cheesecakes. Ich freu mich über die neuen Entdeckungen die ich bisher gemacht habe und freue mich auf die nächste Runde.

Hast du schon mal glasierte Erdbeeren gegessen?

 

Süße Grüße

By | 2018-07-03T16:07:51+00:00 25. Juni 2018|Allgemein|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment