Foodie Friday: Entspannte Weihnachtstage

/, Infos, Tipps/Foodie Friday: Entspannte Weihnachtstage

Foodie Friday: Entspannte Weihnachtstage

(K)ein Drama in vier Akten

Der dritte Advent naht und somit ist es auch nicht mehr lang hin bis zum Weihnachtsfest. Die Wochen vor den Feiertagen vollgepackt und anstrengend. Allein die Frage „hast du schon alle Geschenke“ macht mich fertig 🙂

Dabei sollte die Weihnachtszeit doch besinnlich und gemütlich sein? Ich weiß nicht was genau da falsch läuft… hier daher einige Gedanken für diejenigen unter uns, die ihre Lieben an Weihnachten bekochen werden.

Also, bitte einmal tief durchatmen. Es ist kein Wettbewerb! Mach dir eine schöne Tasse Kakao oder auch ein schönes großes Glas Wein und los geht’s.

 

1. Akt – Planen und Organisieren

Gute Planung ist die halbe Miete. Weißt du schon was du kochen möchtest? Falls nicht, hole dir ein paar Ideen aus deinem Lieblingskochbuch, dem Internet (Pinterest!) oder überlege einfach was alle gern mögen. Wenn du keine Lust hast einen riesigen Vogel zu braten, dann mach einfach was anderes. Bei neuen Rezepten würde ich vorher einen Testlauf einplanen. Gerade bei außergewöhnlichen Rezepten oder neuen Zutaten kann mal was daneben gehen. An Weihnachten ist der Druck und entsprechend das Frustpotential hoch.

Sobald das Menü steht, kannst du schon mal überlegen welche Lebensmittel besorgt und ggf. vorbestellt werden müssen. Gehe den groben Ablauf durch und überlege was  zu welchem Zeitpunkt erledigt werden muss. Welche Schritte können vorbereitet werden? Vielleicht besteht auch die Möglichkeit etwas abzugeben. Deine Tante macht immer diesen tollen Nachtisch? Frag sie doch einfach ob sie davon eine Schüssel mitbringen möchte. Sie wird sich geschmeichelt fühlen und du hast einen Aufgabe weniger. Win-win 🙂

 

2. Akt – Einkaufen und Vorkochen

Beim Schreiben des Einkaufszettels kannst du dich schon optimal vorbereiten. Ich sammle zunächst alles was besorgt werden muss und teile es dann nach dem Ort der Besorgung auf. Für jedes Geschäft sortiere ich die Lebensmittel nach Gruppe. Im Supermarkt zum Beispiel habe ich dann zunächst alle Produkte zum Thema Obst und Gemüse, dann Milchprodukte etc.. aufgelistet. Das klingt zwar aufwendig aber die Geschäfte sind vor den Feiertagen immer pickepackevoll und ich freue mich jedes Mal, wenn ich fix und zielgerichtet zur Kasse komme.

Gibt es in deinem Menü auch Bestandteile die man vorkochen könnte? Überlege doch mal was man einen Tag vorher kochen oder ggf. sogar einfrieren könnte. So kannst du ganz entspannt das Gericht vorkochen und es einfach warm machen und mit den anderen frisch gekochten Speisen ergänzen. Gerade bei Suppen oder Gulaschgerichten geht das prima und niemand wird es merken.

 

3. Akt – Kochen

Musik an und entspannt loslegen. Wenn dich gut vorbereitest hast, sollte dieser Teil entspannt klappen. Genieße es!

 

4. Akt – Küche putzen

Nach so einer Feiertagskocherei sieht die Küche immer furchtbar aus. Das geht uns allen so. Lass Dir doch auch bei dieser Aufgabe einfach helfen. Gemeinsam kann es eine kleine feine Küchenparty ergeben. Falls du gar keine Lust mehr hast, dann schau einfach nicht hin (vorher die schlimmsten Töpfe und Küchengeräte einweichen, sonst kommt das krustige Erwachen am nächsten Tag) und leg die Füße hoch.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim schmökern und planen!

Weihnachtliche Grüße

By | 2018-03-26T12:54:36+00:00 15. Dezember 2017|Foodie Ideen, Infos, Tipps|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment